An/Aufbauten

Alpines Bauen

Bildung

Brücken

Büro/
Verwaltung

Einfamilienhäuser

Freiform
Konstruktionen

Gemischte
Nutzung

Gesundheit

Geschossbau

Hotel/
Gastronomie


Industrie/
Gewerbe


Messen -
Kongresshallen

Museen/
Ausstellungsgeb.


Sakralbauten

Sport, Freizeit/
Erholung


Sonderbauten

Türme

Umbau / Ausbau


> PDF


Schmausen unterm Holztragwerk
Im Schatten der Arena «Auf Schalke» empfängt das Restaurant Xiao seine Gäste. Die weit spannende Holzkonstruktion mit fliegendem Dach lenkt die Blicke auf sich und stiehlt dem Fußball-Tempel fast die Show. mikado 10|2016






> PDF


Prisma am schwedischen Skiberg
Verschneit ist Lappland am schönsten. Bei einem heißen Tee in einer warmen Berghütte wahrscheinlich noch etwas mehr. Ist außerdem die Holzbauarchitektur der Hütte stimmig, fühlt sich der designverliebte Gast wohl. Über ein gelungenes Beispiel aus Hemavan.
holzbauaustria coverstory | 2016




> PDF-Download


Hotel mit Vergangenheit
Zusammen mit einem Zimmerermeister und einem Architekten baute ein Selfmade-Gastronom den ehemaligen Amtshof am Bodensee zu einem Bio-Hotel um. Allen dreien lag das natürliche, wertige und nachhaltige Bauen am Herzen.
(mikado | 7.2014)



> PDF-Download


Voll Holz und voll Stadt
Das Familienhotel Weimar ist das erste innerstädtische Hotel Deutschlands in Vollholzbauweise. Das viergeschossige Bauwerk ist mit dem Thüringer Holzbaupreis 2013 ausgezeichnet worden.
(mikado | 7.2014)


> PDF-Download


Teenagergerecht
Edelste Materialien? Bitte nur, wenn sie auch robust sind: Wer für Jugendliche baut, muss Kompromisse machen. Dennoch kann das Ergebnis herausragend sein – wie das Jugendhotel Oberwimm.
(lignardo 3|2014)


> PDF-Download

Familientreffpunkt
Familien sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Schweizer Wintersportorte. In Engelberg wurden deshalb in den vergangenen Jahren die Skilifte auf der Klostermatte umfassenderneuert. Ski-Schulbüro und gastronomisches Angebot allerdings waren weiterhin in Provisorien untergebracht, die jede Saison auf- und rückgebaut werden mussten. Mit dem Erweiterungsbau ist dem jungen Luzerner Architekturbüro Carlen Parini ein modernes und heimeliges Familienrestaurant geglückt. Das mit der Talstation verbundene Sockelgeschoss nimmt neu das Ski-Schulbüro, den Gerätepark sowie die Pistenmaschinen auf. Den Holzelementbau des Restaurants realisierte Renggli AG in Zusammenarbeit mit Engelberg Holzbau.
(architektur + technik 2|2014)


> PDF-Download

Ein Hauch von Landluft – mitten in Frankfurt
„Ein Holzhaus mitten im Garten, mitten in Frankfurt. Frische Gerichte, liebevoll zubereitet und in einem besonderen Ambiente serviert. Lasst euch mitnehmen in die gute alte Zeit – neu interpretiert. Laube Liebe Hoffnung möchte ein Ort für glückliche Auszeiten sein. Ein kleines Stück Zuhause.“ So stellt sich das neue gastronomische Zentrum des Frankfurter Europaviertels mit dem Namen „Laube Liebe Hoffnung“ im Internet vor.
(holzbauaustria 2|2014)


> PDF-Download

Unter einen Hut gebracht
Mit Villoresi Est hat Autogrill den Startschuss für eine vollkommen neue Generation von Autobahnraststätten gegeben. Nachhaltigkeit, moderne Energiekonzepte und Holz gehen in dem Bauwerk einen unschlagbaren Dreiklang ein.
(lignardo 2|2014)


> PDF-Download

Holz macht Unmögliches möglich
Gebäudeklasse 5, Sonderbau: Diese zwei Worte bedeuten normalerweise das Aus für den Holzbau. Im Hotel Post in Aschheim bei München machten gute Ideen und interdisziplinäre Zusammenarbeit das Unmögliche trotzdem möglich.
(mikado 5.2013)


> PDF-Download

Hotelerweiterung in hohem Holzbau-Standard
Der traditionelle Bergasthof „Höchsten“ lockt Besucher auf den württembergischen Aussichtsberg mit Bodenseeblick. Nun wurde das Naturerlebnishotel umgebaut und um einen Hotelzimmertrakt und ein neues Foyer erweitert.
Als tragende, schalldämmende und zugleich -absorbierende Konstruktion wurden Lignotrend-Brettsperrholzelemente verwendet, deren Weisstannenoberfläche die Architektur prägt. Rustikal wird sie dadurch nicht, denn das Holz wird astrein, also ohne Aststellen verarbeitet und zeigt sich in modernem Erscheinungsbild.


> PDF-Download

Subtile Hotelrenovation: die Substanz modifiziert, den Charme aber bewahrt
Alte Pracht erstrahlt in neuem Glanz – Unter Aufsicht der Denkmalpflege ist die 120 Jahre alte Bausubstanz des Jugendstilhotels Paxmontana in Flüeli-Ranft während einer 16-monatigen Bauzeit sowie mit einer Investition von CHF 26 Mio. umfassend saniert und erneuert worden. Die Tragstrukturen des sechsgeschossigen Holzbaus erwiesen sich als anpassungs- und entwicklungsfähig.
(Schweizer Holzbau 08-2012)


> PDF-Download

Hütte, Stall, Gehöft
Die Bauplätze des Architekturbüros Gujan Pally sind nicht selten oberhalb der Waldgrenze. Das macht die Aufgabe nicht einfacher – aber umso spannender. Wir zeigen hier drei exemplarische Beispiele, wie subtil die Planer mit der vorhandenen Subtanz und mit den Gegebenheiten und der Kultur des Ortes umgehen.
(a+t 4|1)


> PDF-Download

Umbau einer Berghütte in Sorniot/VS
Die von den Architekten atLB aus Martigny umgebaute Sorniot-Hütte ist ein typisches Beispiel einer zeitlosen Renovation, die sich in die architektonische Kontinuität ihres Ursprungs einfügt. Aus einem rudimentären Refugium entstand eine gemütliche Hütte.
(a+t 4|1)


> PDF-Download

Ein Hotel wagt sich ins Geäst
Wirklich innovative Hotelarchitektur braucht neben einem oder auch mehreren guten Architekten noch eine weitere Zutat: Hotelbetreiber mit einer Idee und jeder Menge Mut. Dies alles kommt bei einer der innovativsten Hotelneubauten des Jahres zusammen, dem Treehotel in Schwedisch-Lappland, rund 1000 Kilometer nördlich von Stockholm.
(Architektur & Technik 11-2010).


> PDF-Download

Plattform in den Wolken
«Blur», die Expo-Installation im Neuenburgersee bei der Arteplage Yverdon, hat ihre Nebeltätigkeit eingestellt. Wer gerne in Wolken steigt, muss wieder Berge erklimmen. Eine neue Plattform im Himmel bietet das erneuerte und erweiterte Berghaus auf dem Niesen im Berner Oberland.
(Architektur & Technik)


> PDF-Download

Modern und energieeffizient mit Holz gebaut: ein hochalpines Restaurant
Am Ausgangspunkt zum hoch über dem Walliser Gletscherdorf Saas-Fee gelegenen Skigebiet Felskinn und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Mittelstation der „Alpin Express-Bahn" erbaut, bereichert seit letztem Winter ein Restaurationsbetrieb der besonderen Art die Walliser Alpingastronomie. Die Rede ist vom 2570 m hoch gelegenen Bergrestaurant „Morenia", dessen Projekt in zeitgemässer und energieeffizienter Holzbauweise realisiert wurde.


> PDF-Download

Unter einer Holzbauhülle vereint:
Reisen, Fliegen und kulinarische Genüsse
Erlebnisgastronomie ist international betrachtet schon weit verbreitet und sehr erfolgreich. In der Schweiz ist diese Szene erst am entstehen. Jüngstes Beispiel dafür ist das Event-Restaurant «runway 34» an der Peripherie der Zürcher Flughafengemeinde Opfikon. Das Besondere daran ist u.a. die für einen Flugzeug-Oldtimer erbaute Gebäudehülle in Holz-bauweise.



Seitenanfang